Mačič Jožef 

  • geboren am 30. August 1904 in Unter-Greuth bei Latschach/Loče
  • ermordet am 27. April 1944 in Graz
  • zuletzt wohnhaft in Unter-Greuth/Latschach/Loče

Jožef Mačič – mit Vulgonamen Melcher – ist von der deutschen Wehrmacht desertiert und hat sich zu Hause versteckt. Er wurde von einem Nachbarn verraten und ist sogleich verhaftet worden. Am 30.04.1944 wurde er in Graz hingerichtet. Sein Name ist auf dem Denkmal der „Kriegsgefallenen“ auf dem Friedhof in Latschach angeführt.

Quellen:
Erich Fein: Die Steine reden, Wien 1975, S. 132;
Gespräch mit Anton Uršič am 30. 07. 1999;
Grabstein in Latschach/Loče.
Borut Marjan Sturm: Den Gefallenen für die Freiheit, Klagenfurt 1987, S. 108, 109.