Anthofer Karl

  • geboren am 13. Jänner 1910 in Villach
  • gestorben am 21. Jänner 1940 im KZ Mauthausen
  • zuletzt wohnhaft in Villach, Quaigasse 6

Karl Anthofer war von Beruf Graphologe und lebte in Villach. Am 3. 12. 1938 wurde er in das Konzentrationslager Dachau deportiert und erhielt dort die Häftlingsnummer 31366. Als Inhaftierungsgrund wurde Paragraf 175 angegeben, der Homosexualität unter Strafe stellte. Allerdings wurden manche Haftkategorien auch als Schikanen vergeben.
Am 27. 9.1939 wurde Karl Anthofer in das Konzentrationslager Mauthausen überstellt, wo er am 21.1.1940 verstarb.

Quellen und weiterführende Literatur:
Wilhelm Baum, Peter Gstettner, Hans Haider, Vincenc Jobst und Peter Pirker: Das Buch der Namen, Die Opfer des Nationalsozialismus in Kärnten, Klagenfurt 2010
Datenbank Archiv Bad Arolsen
Opferliste des KZ Mauthausen
Opferdatei des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes (DÖW)