Ambrosch Mario

  • geboren am 29. Mai 1904 in Triest
  • gestorben am 9. Oktober 1939 im KZ Mauthausen
  • zuletzt wohnhaft in Villach, Auf der Heide 64

Der ledige Hilfsarbeiter Mario Ambrosch wurde Ende 1938 von der Gestapo verhaftet und im Rahmen der Aktion „Arbeitszwang Reich“ am 3. Dezember 1938 in das KZ Dachau deportiert. Am 9. Mai 1939 wurde er in das KZ Mauthausen überstellt. Hier starb er am 9. Oktober 1939 im Alter von 34 Jahren an angeblicher „Wassersucht/Herzfehler“.

Quellen:
Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands (DÖW)
Datenbank Archiv Bad Arolsen